Dienstag, 14. August 2012

Das beste Wochenende meines bisherigen Lebens!

Alles hat mit einer Show im Fernsehen angefangen. Viele von euch werden sie kennen: The Voice of Germany!
Ich habe sie sehr gerne geschaut, denn mir hat die Idee sehr gefallen, Sänger wirklich nur nach ihrem Gesang zu beurteilen und nicht wie viele namenhafte andere Castingshows. Am meisten habe ich mich über die Coaches gefreut! Nena, Xavier Naidoo, Rea Garvey und The BossHoss (ich muss sagen, dass BossHoss mir vorher nichts gesagt haben, aber ich sie jetzt ziemlich genial finde).
Im Internat (ich hab drei Jahre lang in einem Internat gewohnt) haben wir uns jeden Donnerstag bei den „Blind Auditions“ immer einen Spaß gemacht jeweils einen der Coaches zu spielen. Ich hab mir da immer Rea „geschnappt“ und hab so getan als würde ich auf dem Stuhl sitzen und müsste buzzern… Augen zu, hören, „BUZZER“ rufen... xD war ganz lustig.
Auf jeden Fall, bei jeder Show die ich gesehen habe, wurde mir einer der Coaches immer sympathischer... Rea natürlich!.. :-P





Also habe ich angefangen, so wie ich das immer mache wenn ich Promis interessant finde, im Internet ein wenig zu recherchieren. Irgendwann bin ich dann auch auf diversen Musikvideoseiten gelandet und habe mitbekommen, dass Rea bei vielen Songs mitgesungen hat, die ich, als ich jünger war, unheimlich liebte (und jetzt dadurch wiederentdeckt habe). Dass Rea Frontmann der Band „Reamonn“ war, wusste ich bereits. Und auch von dieser Zeit gibt es unheimlich viele Songs, die ich sehr, sehr gerne hörte.
So bin ich auch auf die Info gestoßen, dass Rea ein Soloalbum aufgenommen hat. Da hab ich mich gleich mal zu seiner Homepage durchgeklickt und hab mir die Anfänge von ein paar Songs angehört.
Es dauerte nicht lange, bis ich gaaanz viele neue Lieblingssongs gefunden hatte. Da war die Entscheidung nicht schwer, mir das Album zu bestellen. Gesagt – getan. Und da ich gerade mal auf Rea‘s Homepage war habe ich aus Spaß mal nach seinen Tourdaten geschaut, denn durch meine Recherche wusste ich auch, dass bald seine erste Solotour starten sollte. Bei aus Spaß mal schauen blieb es nicht, denn ich sah, dass er auch nach Berlin kommen würde.
Ich muss dazu sagen, dass ich Verwandte und Freunde in Berlin habe, aber schon 2 Jahre nicht mehr dort war, weil es die Zeit und die Möglichkeiten einfach nicht ergeben haben.
Also habe ich meine Mom gefragt, ob es irgendwie möglich wäre nach Berlin zu kommen – ich dachte mir nämlich schon, dass ich nicht mit meinem Auto fahren dürfte… xD
Also habe ich ihr von meiner Idee erzählt zum Konzert zu fahren und sie hat mir geholfen alles ein wenig zu planen, die einzige Bedingung war: es musste mich jemand begleiten. Sie wollte nicht, dass ich alleine des Nachts durch Berlin streife. Wer weiß was da alles passieren kann. Schon recht.^^
Ich fragte in dem Zusammenhang also meine beste Freundin, die nahe Berlin wohnt, ob sie denn nicht Lust hätte mitzukommen. Sie wusste erst einmal gar nichts von Rea. Hat kaum Songs von ihm gehört, außer ein paar aus den Reamonn-Zeiten. Aber zugesagt hat sie trotzdem, weil sie unbedingt wollte, dass ich mal wieder nach Berlin komme.
Es hat nicht lange gedauert und wir waren kurz davor die Karten zu bestellen, bis am 30. Dezember des letzten Jahres auf Rea Facebookseite eine Aktion zu lesen war: Die besten Silvesterbilder sollten eine Belohnung bekommen – eine Konzertkarte für einen Ort den man sich aussuchen konnte. Da hab ich natürlich mitgemacht – für Berlin, keine Frage!
Aber geschafft habe ich es nicht. Also haben meine Freundin und ich uns ein paar Tage später die Karten bestellt. Wenige Tage nach der Bestellung hatte ich die Karte in den Händen. Diese habe ich dann auch gleich in mein Bücherregal gelegt, an eine Stelle, wo ich sie sofort sehen konnte, sobald ich ins Zimmer kam.

Der Tag aller Tage rückte immer näher. Ich ging in die Schule, schrieb Arbeiten, Klausuren, Vorprüfungen… alles mit dem Hintergedanken „bald siehst du deine Familie und Freunde wieder! Und als Bonbon, darfst du auch noch Rea sehen!!“
Am 02.03. bin ich dann mit dem Reisebus nachmittags um 15 Uhr losgefahren. Abends viertel vor 7 war ich dann dort. Erst einmal habe ich meine kleine Cousine fast zu Tode geknuddelt… Denn die hat mich mit jemand anderem vom Busbahnhof abgeholt.
Wir dann alle zusammen zu meiner Oma gefahren und dort war dann auch der Rest der Verwandtschaft. Wir haben ein bisschen geredet und dann ging es auch schon fast ins Bett, denn am nächsten Tag wollte ich mich mit meiner Besten am Potsdamer-Platz treffen.
Am nächsten Tag bin ich dann mit U-Bahn und Bus von Spandau aus, Richtung Potsdamer-Platz entschwunden.
Wir hatten einen wundervollen Tag und haben uns einen wundervollen Film angeschaut („Die eiserne Lady“ mit Meryl Streep.. ihr müsst wissen, wir beide sind wahnsinnige Meryl Streep Fans und haben uns auch über das Fan-Sein kennengelernt!). Wir saßen lange im Starbucks das immer unsere erste Anlaufstelle ist, wenn wir uns treffen… IMMER!.. xD Das war im Prinzip schon der Samstag.

Dann kam der 04.03.2012 – ein Sonntag. Ein sonniger, warmer aber windiger Sonntag. Den Tag werde ich nie vergessen!
Früh packte ich meine Tasche ganz gewissenhaft. Mein Gedichtebuch, in das Rea unterschreiben sollte, wenn die Möglichkeit war eine Unterschrift zu bekommen. Geld, ein Buch für unterwegs und was man sonst nicht noch alles braucht.
Um 14 Uhr habe ich mich mit meiner besten und zwei anderen Freunden getroffen (die übrigens auch Meryl Streep Fans sind und mich mit ihrer Anwesenheit überrascht haben - mit den beiden hatte ich nämlich gar nicht gerechnet.... x‘D).
Und gegen 17 Uhr haben wir uns auf den Weg gemacht, nach Neuköln – „Huxley’s neue Welt“!
Dort sollte das Konzert stattfinden!
Wir kamen dort an, ca. um 18:15 Uhr und vor uns war eine Schlange von ungefähr 300 Leuten!!... Ich dachte ich falle um! „Wir bekommen nie einen Platz!“ „Da kommen wir doch nie rein, die machen vor uns doch bestimmt die Türen zu, weil es zu voll drinnen ist!“ – Das sind nur wenige von den Sätzen, die ich sagte, aber wohl die, die am häufigsten vorkamen.
Um 19 Uhr war Einlass. Wir waren ziemlich fix im Huxley’s drin, gaben unsere Jacken ab und stellten uns in den Saal. Der war ziemlich niedlich, muss ich sagen. Klein und schnufflig… xD Aber ich hab mich gleich wohl gefühlt. Auf der Bühne war schon alles aufgebaut. Es müsste eigentlich nur noch losgehen!
20:15 Uhr mit einer Viertelstunde Verspätung, war es auch endlich so weit! Nerina Pallot – der Vocalcoach von The Voice of Germany aus Rea’s Team und eine sehr gute Freundin von ihm. Sie hat vor ein paar Wochen ihr erstes Album rausgebracht und hat sozusagen als Rea’s Vorband gewirkt. Sie ist unglaublich süß und kann singen wie ein Engel. Ich hätte die ganze Zeit träumen und seelig vor mich hin heulen können, weil’s so schön war.. xD
Sie hat 5 Lieder gesungen, dann war Pause. Es kamen ein paar Techniker auf die Bühne um umzubauen. Und dann 20 Uhr und 36 war es dann soweit! Rea kam auf die Bühne.
Gott, ich hab mich so in den Arm meiner Besten gekrallt, weil ich mich so unendlich gefreut hab! Ich muss dazu sagen, das war mein erstes wirkliches Konzert überhaupt… also… ich war auf noch keinem einzigen Konzert!
Und als er dann angefangen hat zu singen bekam ich kaum Luft und hab mich so unendlich gefreut, dass ich das doch so durchgezogen hab, um da hin zu können! Die ersten drei Lieder die er gesungen hat, waren natürlich auch meine Lieblingslieder des ganzen Albums. Ironie des Schicksals?.. Wer weiß.. xD „Can’t stand the silence“, „Colour me in“ (hier hat er vor dem Song erzählt, dass seine Eltern bei dem Konzert dabei sind und dass er sich riesig freut, dass die beiden den Tag und vorallem das Konzert mit ihm teilen und so hat er das Lied seinen Eltern gewidmet) und „ Sorry Days“… das waren die Lieder!
Ich hab Fotos gemacht, Videos… und ich schau sie mir alle immer wieder gerne an!
Dann, nach den drei Liedern, kam Michael Schulte auf die Bühne! Manche werden ihn entweder von Youtube oder aus The Voice of Germany kennen. Die beiden haben ihren Finalsong „Tainted Love“ gesungen. Dann hat Micha seine Single „Carry me home“ gesungen. Einfach nur toll! Er sagte so "Ja, ihr könnt auch gerne mitsingen. Den Refrain habt ihr ganz schnell drauf der geht "You Carry me home, you carry me home und you carry me home". Die Lacher, waren eindeutig auf seiner Seite! xD Rea war währenddessen kurz hinter der Bühne. Als er dann wiederkam, hat er noch mehr von seinen neuen Songs gesungen, einen alten aus der Reamonn-Zeit („Through the eyes of a child“) und noch andere Songs, die er mit anderen Künstlern aufgenommen hat. Zu jedem Song hat er etwas gesagt. Was ihn dazu bewegt hat die Songs zu schreiben, wem er den Song widmet usw. Das fand ich sehr schön! Ich mag es zu wissen, wieso – wer –was macht. xD
Ich hab die ganze Zeit lautstark alle Songs mitgesungen, ob die neuen oder die alten! Ich hab mir damit zwar ein paar genervte und missbilligende Blicke von anderen Konzertgängern antun müssen, aber das war mir so ziemlich egal, denn – wie ich schon oben oft schrieb – ich hab mich einfach nur wahnsinnig gefreut ihn nur ein paar Meter von mir weg stehen zu sehen und live zu erleben, wie mich seine Musik erreicht. Ich habe so oft Tränen in den Augen gehabt, weil er mich mit seinen Worten direkt ins Herz getroffen hat! Ich hätte nie gedacht, dass mich seine Musik noh mehr beeindrucken könnte, als wenn ich sie so höre. Wenn er dann aber noch live singt (und das wundersamer Weise besser, viel besser klingt, als auf der Platte) geht mir jedes einzelne Wort direkt ins Herz und ich kann mit den Songs noch besser mitfühlen, als so schon.

Als das Konzert an sich dann vorbei war, haben meine Beste und ich uns durch die Massen gequält, um vor die Tür zu kommen. Ich war vollkommen fertig und bin nur mit einem Grinsen rumgelaufen, ich glaube ich habe auch ein paar Leute angerempelt, weil es mir egal war, wo ich gelaufen bin, Hauptsache ich konnte die Momente noch ein wenig bei mir behalten! Das Gefühl dabei gewesen zu sein, bei einem so wunderbaren Abend!
Wir stehen also draußen und da sagt meine Beste doch glatt „Sag mal… hast du den Fanartikelstand gesehen?“……………… O_____O….. „WHAT???????“… Hab ich nur rausgebracht. „Wiiiieeeeeso sagst du mir das nicht gleich??“… Also hab ich mir ihren Arm gekrallt und wir sind gegen den Strom ins Gebäude noch einmal hinein gelaufen.
Im Endeffekt habe ich mir ein Riesen-Poster für 8 Euro gekauft.. xD



Dann ist da irgendwo Michael rumgelaufen und hat Autogramme verteilt. Also habe ich mein Gedichtbuch rausgeholt und ihn unterschreiben lassen. Wir haben uns dann noch ein wenig unterhalten, nebenbei hab ich meiner Besten meine Tasche und meine Jacke und alles gegeben, weil ich die Hoffnung hatte, dass Rea auch nochmal auftauchen würde.
Ich hab extra eine Mini-Leinwand mit den Farben des Covers von Rea’s Album bemalt (ein wunderschöner Verlauf kann ich euch sagen..^^).. worauf er unterschreiben konnte. Das hätte ich mir gleich an die Wand hängen können.
Joa, als Rea dann wirklich rauskam, waren plötzlich so verdammt viele Leute da, dass ich mich fühlte, wie eine Sardine in einer Dose.
Das Ende vom Lied war, dass Rea nur noch einen Radius von ungefähr einem halben Meter um sich herum Platz hatte, weil sich alle so an ihn gedrängt haben, manche 10 Autogramme bekommen haben und ich keins….. v_v…
Ihr glaubt nicht, wie enttäuscht ich war. Ich hatte Tränen in den Augen vor Wut und Enttäuschung. Ich meine es wäre bestimmt kein Problem gewesen sich nett und schnufflig in einer Reihe anzustellen und dann jeder eins maximal zwei Autogramme abzustauben. Aber na ja, ich war wahrscheinlich die einzig vernünftige, die dann noch nicht einmal ein Autogramm bekommen hat. Meine Beste und ich dann wieder vor die Tür und ich mich draußen noch ein bisschen über die Frauen aufgeregt, die da 10 Autogramme geholt haben, um den anderen keins zu gönnen. Na ja. Aber dann habe ich mich eines Besseren besonnen und daran gedacht, dass ich doch ein wunderschönes Konzert erlebt habe und es wahrscheinlich nicht nur einmal wiederholen werde! Ich würde sofort zum nächsten fahren, wären die Karten nicht alle ausverkauft... xD Ich würde bis nach Buxtehude fahren. Kein Ding!...

Es war ein bombastisches Wochenende mit einem phantastischen Hochpunkt!

Montagmorgen bin ich dann mit dem Bus wieder Richtung Heimat gefahren, um am Abend wieder im Internat sein zu können – am Dienstag war für mich ja wieder Schule. xD

Im Nachhinein habe ich mir überlegt, was ich mit der Leinwand machen könnte. Und ich hab mir überlegt, dass ich sie in einen Umschlag packen werde, diesen ausreichend frankiere und adressiere und diesen Umschlag wiederum in einen anderen Umschlag stecke und an die Autogrammadresse von Rea schicke. Mit einem kleinen Brief, dass ich mich doch freuen würde, wenn ich auf die Leinwand eine Unterschrift bekommen könnte, denn in Berlin war nicht die Möglichkeit an ihn heranzukommen.
Mal schauen, was dabei herauskommt – ich hoffe ja, dass man mir die Leinwand unterschrieben zurückschickt. Ja, vielleicht ist die Hoffnung umsonst, aber selbst wenn, dann mache ich eine neue und warte bis Rea wieder in Berlin ist und schau, ob ich ihn da irgendwo erwische.. hihi Wäre nicht schlecht. xD

… Nebenbei habe ich auch Bücher gekauft… „Extrem laut und unglaublich nah“ – von Jonathan Safran Foer und „Ausgelöscht“ von Cody McFadyen. Aber irgendwie kamen Bücher an dem Wochenende nicht auf Platz 1. :D






Das Bild hat Rea einen Tag nach dem Konzert auf Facebook gestellt mit dem Text: "Berlin!! I loved it!! the Energy on stage was ecstatic!! Thank you for taking us Higher and Higher!! Day off today!! God Bless and Thanks again this tour is a new level!! Rea"

Kommentare:

  1. Jaja, der Rea! ;-) Ich habe schon zwei oder drei Konzerte von Reamonn erlebt und die waren auch toll. Rea Garvey ist so natürlich und sympathisch. :-)
    So ein Konzert - und wenn es dann noch das erste richtige war - ist schon ein tolles Erlebnis. Davon zehrt man lange.
    LG
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist toll! Ja man zehrt wirklich lange davon. Noch heute, wenn ich daran zurückdenke, fange ich an zu lächeln! Es war einfach wunderbar! ♥
      Und Rea hat mir mit seinem Konzert, die Tore zu anderen geöffnet. Vorher hatte ich immer irgendwie nicht das Durchhaltevermögen - Karte bestellen, zum Konzi fahren, Konzi, wieder nach Hause - da hat's dann meistens schon beim bestellen gescheitert. Aber seitdem hab ich noch ein weiteres Konzert besucht und weitere sind in Planung. Es war wirklich wundervoll. ♥

      GLG,
      Marie.

      Löschen
  2. Tja, Berlin ist eben cool :D

    Ein schöner Bericht! Ich kann mir vorstellen, dass es toll war (auch wenn ich nicht viel von Michael Schulte halte).

    LG =)
    Charlie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Japp, das ist es! :D

      Dankeschön, der Bericht ist auch direkt danach geschrieben glaub ich.. dass ich ja nichts vergesse. xD

      Ja, Michi ist nicht der Fall von jedem einzelnen. Ist "geschmackssache". Aber vom Typ und Charakter her, ist er toll! ♥ Ein ganz netter, bodenständiger. :)

      LG,
      Marie.

      Löschen
    2. Nett und bodenständig hört sich gut an :)

      Löschen
    3. DAS denke ich auch! :D
      Sah zwar an dem Abend etwas kaputt und ein Müh blass aus, aber trotzdem war er genauso freundlich, wie Rea. Und das obwohl beide von Leuten nur so umkesselt waren. :x.. :D

      Löschen

Ich freue mich immer über Kommentare! - Nur nicht schüchtern sein! ;)
I'm looking forward to comments, so don't be shy! ♥