Sonntag, 12. August 2012

***Rezi 3#*** "Interview mit dem Tod" - Jürgen Domian

"Interview mit dem Tod" von Jürgen Domian





>>>
Jürgen Domian ist Moderator der Telefon-Talkshow »Domian«. In seiner Sendung hat er mit rund zwanzigtausend Interviewpartnern gesprochen - vom Mörder bis zum Lottomillionär, vom Show-Star bis zum Obdachlosen, vom Priester bis zum Satanisten. Einer fehlt in der langen Reihe seiner Talk-Gäste, denn er ist scheu und meidet die Öffentlichkeit. Er zählt zu den Top-Prominenten dieser Welt, hat tausend Gesichter, aber nur eine Aufgabe. Er ist alt und doch für immer jung, er ist äußerst fleißig und schläft nie. Einige nennen ihn »Gevatter« oder »Schnitter«, für andere ist er schlicht: der Tod.
<<< (weltbild.de)

Cover
Na ja, ist jetzt nichts besonderes. Aber ich mag das Mikro..^^

Inhalt
Jürgen Domian will Rätsel um den Tod und das Leben danach klären. Viele Jahre hat er sich mit dem Thema beschäftigt und nun ist ein Buch dabei heraus gekommen, in welchem er sich selbst - den Tod spielend - interviewt.
Also was ich von Anfang an sagen muss ist, dass mich die Art, wie Herr Domian den Tod spielt, wenig beeindruckt hat. Ich fand es eher anmaßend, dass er sich dadurch als allwissen darstellt, was er nun wirklich nicht ist.
Natürlich versucht er Fragen zu klären wie: Hat der Mensch eine Seele?, Gibt es ein Leben nach dem Tod?, Was ist überhaupt nach dem Tod?...
Ja... aber als Antwort gibt es leider nur allgemeine Fakten, die sich jeder selbst zusammenreimen kann, wenn er sich denn Gedanken macht.
Es geht in dem Buch viel um Religionen - vorallem das Christentum, weil er selbst mal angeblich Fanatiker war, aber es dann auf Grund von ein zwei erläuterten Fakten doch nicht mehr war.
Es sind mir nicht viele inhaltliche Fehler aufgestoßen, aber einer den ich auch unbedingt noch einmal nieder schreiben muss, damit andere, die an dieses Buch gehen kein falsches Bild bekommen.
Der Buddhismus wird zwar nicht oft erwähnt, aber dennoch steht im Buch, dass die Buddhisten Buddha verehren. Dazu hätte er wahrscheinlich eher schreiben müssen, dass die Buddhisten Buddha fälschlicher Weise verehren. Denn normal ist nirgendwo niedergeschrieben, dass Buddha verehrt werden soll. Es wird auch von keinem Verlangt. Buddhisten sollen sich niemandem "unterwerfen" und sollen auch niemanden anbeten.
Es ist vielleicht ein winziges Detail, aber so winzig es auch ist, es stößt mir sauer auf. Wenn Jürgen Domian schon Fakten in seinem Buch darstellen will, so soll er es doch mit der sonst so gelungenen Informationsgewinnung recherchieren.
Auch sonst finde ich, dass Herr Domian manches in einem falschen Bild zeigt.
Ich bin kein Christ und werde es wahrscheinlich auch nie werden - in Schutz nehmen möchte ich manche trotzdem - denn er schiebt die Kirche so in den Vordergrund, merkt aber nicht, dass die meisten Fakten, die er nennt gar nichts mit dem Glauben der Christen ansich zu tun haben, sondern eher mit den merkwürdigen Machenschaften der Kirchenoberhäupter.
Das hat im Grunde genommen kaum etwas mit den Christen ansich zu tun.
Zum allgemeinen werden kaum Informationen wiedergegeben, die Neuland für mich wären. Nur ein, zwei Dinge fanden "Gehör", weil ich die noch nicht ausführlich kannte. Das tibetanische Totenbuch zum Beispiel..
Alles andere hat mich wenig vom Hocker gehauen.

Schreibstil
Die Haupttexte waren oftmals, für mich zumindest, sehr verschachtelt. ich musste manches öfter lesen und so schwand meine konzentration von Wort zu Wort..
Die Interview Passagen fand ich auch nicht sonderlich schön, weil ich immer überlegen musste, was soll jetzt Herr Domian gesagt haben und was soll der Tod gesagt haben? Ich weiß nicht, ob man das im Print besser lesen kann, als Digital, aber es hat mich beim digitalen genervt.

Fazit
Die einzigen Sachen, die ich toll fande war, dass Herr Domian sich überhaupt versucht hat mit dem Thema auseinander zu setzen und, dass wenigstens die Kommentare der dazugehörigen Leserunde sehr aufschlussreich waren und ich zumindest dort mehr gelernt habe

Kommentare:

  1. Hi,
    habe Dich gerade über lovelybooks gefunden und mich mal als Leserin eingetragen. Würde mich freuen, wenn Du mich auch mal besuchen kommst: http://books-are-fantastic.blogspot.de

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uhh das freut mich aber. :D Hab deinen blog schon länger beobachtet und immermal gelesen, aber immer wenn ich Followen wollte, hab ich deine Seite nicht gefunden. xD Danke. :D

      GLG
      Marie

      Löschen

Ich freue mich immer über Kommentare! - Nur nicht schüchtern sein! ;)
I'm looking forward to comments, so don't be shy! ♥