Sonntag, 27. Januar 2013

Rezi #25 Tintenherz von Cornelia Funke



Mal eine etwas andere Rezi... die erste, die ich überhaupt geschrieben hab, ohne zu wissen, dass es eine Rezi ist.. xDD


Tintenherz... ein Buch das ich jedem.. ob Leseratte oder fauler Leser.. empfehlen kann der einmal in eine völlig andere Welt eintauchen will.
Wer schon immer einmal Kobolde, Feen, Riesen, Gaukler und Prinzessinnen in einer wirklich gut erzählten Geschichte wiederfinden will sollte sich in dieses Buch vertiefen.
Tintenherz umfasst mehr als 500 Seiten aber das solle willige Leser nicht abschrecken. Aber selbst unwillige werden sich wahrscheinlich vom Ruf dieses absolut fantastischen Buches verlocken lassen und wenigstens einmal hineinspitzen und ein paar Worte aufschnappen.

Tintenherz handelt von dem Buchbinder Mortimer Folchart (genannt Mo) und seiner Tochter Meggie. Mo, der Buchliebhaber und Lesesüchtige, hat eine, ihm selbst rätselhafte, Begabung. Eines Tages, als Meggie noch klein ist, liest er seiner Frau Resa aus dem Buch „Tintenherz“ mit seiner begnadeten Stimme vor. Dabei werden der Verbrecher Capricorn und weitere Figuren aus dem Buch heraus in die wirkliche Welt gelesen. Dafür verschwindet Resa für lange Jahre in der mittelalterlichen Tintenwelt.

Jahre später kommt ein für Meggie fremder Mann zu Mo, um ihn zu warnen, dass das Buch gefährdet sei. Es ist der Gaukler Staubfinger, der damals im Tausch mit Meggies Mutter aus dem Buch gekommen war. Gemeinsam fahren sie Richtung Süden, um mit Hilfe von Meggies Tante Eleanor das Buch zu verstecken, in dem Resa vielleicht immer noch lebt. Doch Capricorn und seine Schergen, allen voran der abergläubische Basta, wollen das letzte Exemplar in ihre Hände bekommen, um den Schatten, eine gefährliche Kreatur und alten Verbündeten Capricorns, herauslesen zu lassen. Sie gelangen schließlich in den Besitz des Buches. Aber nach einigen Wendungen, nach Gefangennahmen und Befreiungen, versucht Mo mit Hilfe von Fenoglio, dem Erfinder von Capricorn, diesen zu besiegen. Doch Meggie und Fenoglio werden von Basta gefangen genommen. Es stellt sich heraus, dass Meggie die Begabung des Herauslesens von ihrem Vater geerbt hat. Unterdessen versuchen Mo, Elinor und Farid (er wurde von Mo aus den Märchen aus 1001 Nacht herausgelesen) die Entführten zu befreien. Mit Fenoglios Schreibkünsten, Meggies magischer Begabung und der Hilfe von Mo schaffen sie es, das Blatt zu wenden und Capricorn und seine Männer zu vernichten. Resa gelingt es nach Jahren der Unterdrückung durch Capricorn und der Sehnsucht nach ihrer Familie zurückzukehren – allerdings stumm. Resa erzählt Meggie mit Zeichensprache, wie es in der Tintenwelt ist.

Es gibt von diesem fantastischem Buch nicht nur eins.. nein.. es gibt drei.. es ist eine... Tintentrilogie - bestehend aus: Tintenherz, Tintenblut und Tintentod. Ich habe alle drei gelesen und ich lese sie immer wieder. (LoL jedes hab ich wenigstens schon dreimal durch x'DD)
Ich bin in Sachen Büchern eher von Kimis einbezogen.. aber für diese Bücher habe ich die besten Krimis weggelegt.
Glaubt mir eine Reise in die Tintenwelt lohnt sich. n_n
Punkte 5 von 5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich immer über Kommentare! - Nur nicht schüchtern sein! ;)
I'm looking forward to comments, so don't be shy! ♥