Sonntag, 27. Januar 2013

Rezi #30 Die Sturmjäger von Aradon - Feenlicht von Jenny Mai Nuyen



>>>
Der Handel mit Magie hat Aradon reich gemacht. Täglich schickt die Magiergilde die Sturmjäger auf ihren fliegenden Schiffen aus, um Lirium, den Zauber der Berge, Wälder und Flüsse, zu fangen. Lirium gibt den Magiern ihre Macht und den Menschen Sicherheit. Doch jetzt droht ein magischer Krieg alles zu zerstören. Das Alte Volk, einst Herrscher über die Völker der Erde, hat fünf Dämonen auserwählt, um die Menschen zu bestrafen, weil sie Lirium für ihre Zwecke missbrauchen. Die junge Sturmjägerin Hel soll mit ihren Gefährten die Dämonen finden und töten. Als sie auf den ersten Dämonen treffen, stellt sich heraus: Es ist Mercurin, der Hel das Leben gerettet hat - der Mann, den sie liebt.
<<<

Cover
Es ist wunderschön! Das war auch eigentlich der Anreiz, weshalb ich das Buch gekauft habe. Auch während des Lesens habe ich das Cover immer wieder anschauen müssen. Ich liebe Feen, Elfen usw. und da war das natürlich unteranderem ausschlaggebend. :D

Inhalt
Also die Idee der Story ansich gefällt mir, wie sie umgesetzt ist eigentlich auch. Es gibt ein paar kleine Mankos, auf die ich später zu 'sprechen' komme.
Viel mehr möchte ich eigentlich zum Inhalt nicht sagen, denn dann müsste ich wohl Spoiler in den Titel einfügen. :P

Schreibstil
Das Buch ist recht flüssig geschrieben und alles ist mit schönen Worten ausgeschmückt - das gefällt mir.
Jenny-Mai Nuyen weiß, wie sie mit Worten umgehen muss, um einen in ihre Geschichte zu ziehen und darin zu fesseln.

Mankos
Also was ich als sehr unschön empfand war, dass die Geschichte gut anfängt (zwar verwirrend, weil man erstmal mit Lirium usw klar kommen muss und einem kaum Zeit gegeben wird, sich mit den ganzn neuen Worten auseinander zu setzen), aber in einem richtigen 'Handlungs-Up-and-Down' weitergeht..
Es ist mal spannend.. dann furchtbar langatmig.. dann neutral, zum schnell weglesen.. dann wieder äußerst spannend... und später wieder verdammt langatmig.. ich mag solche Auf und Ab's nicht. Das hat es mir bei den letzten 100 Seiten auch echt schwer gemacht voran zu kommen. Ich wollte unbedingt weiterlesen - ehrlich! - aber, dass selbst in einzelnen Kapiteln so viele Hochs und Tiefs drin waren, ging an mir nicht ganz reibungslos vorbei und es hat mich gestört.
Was ich auch noch nicht gaaaaanz so schön fand - was aber jetzt nicht uuuunbedingt schlimm ist - war, dass am Anfang und im Mittelteil hauptsächlich von Hel, Nova und Co. die Rede ist.. und die letzten.. hmm.. 6 Kapitel cirka, kommen lediglich 7-9 Seiten über sie.. der Rest dreht sich um Karat (wer das Buch gelesen hat, weiß wen ich meine.. :P).

Fazit
Also ich werde mir wahrscheinlich die Folgebücher kaufen, in der Hoffnung, dass sie richtige Reißer werden und ich mehr über die Liebesgeschichte von Hel und Mercurin erfahre (was im ersten Band - obwohl es in vielen Inhaltsangaben, wie auch in der oben, so angegeben - kaum von näherer Bedeutung ist.. wenn man zwischen den Zeilen liest merkt man, dass sich da was abspielt, aber offensichtlich ist leider nichts.. :P).

Alle die Magier mögen, sind herzlich willkommen, in der Welt des Lebendigen Landes.

3 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich immer über Kommentare! - Nur nicht schüchtern sein! ;)
I'm looking forward to comments, so don't be shy! ♥